Neuerungen beim selbstgebauten Double Optin

Highlighted
HubSpot-Mitarbeiter/-in

Hallo liebe Community, 

 

einige von euch benutzen einen selbstgebauten Double Optin (kurz: DOI), welcher über Workflows und benutzerdefinierten Eigenschaft gesteuert wird. Dies kann hilfreich sein, wenn der DOI eine ganz bestimmte Funktion erfüllen soll, oder um eine bessere Kontrolle über Versand zu haben, bzw. die Mail auch doppelt verschicken zu können.

 

Es war bis vor kurzen nicht möglich, die HubSpot Eigenschaft "Bestätigungsstatus für Marketing E-Mails" für selbstgebaute DOI Workflows zu nutzen, da bei deaktivierter DOI Funktion die Eigenschaft nicht durch den DOI Link in einer Email bedient wurde.


Dies ist nun anders - hier ein Beispiel:

Wenn ein Kontakt im System erstellt wird, triggert der Workflow: 

2020-09-04 16_27_19-Window.png

Dieser versendet eine DOI Email, die wir selbst gebaut haben. 
In der Email, kann man einen CTA einfügen, welcher auf den "Abonnenten-Link einfügen" bzw. "Abonnementenbestätigung" verlinkt:

2020-09-04 16_26_10-Window.png

 

 

Sobald dies ausgewählt ist, wird ein Klick auf den CTA nach erhaltener Email die Standardeigenschaft "Bestätigungsstatus für Marketing E-Mails" aktualisieren. Für viele wird dies hilfreich sein, ein hybrides DOI Model zu bauen, mit aktivierten DOI nur für einige Seiten, oder auch ganz autark. 

 

Habt ihr einige Best Practices zum DOI? Teilt sie gern!

Antworten
11 Antworten
Highlighted
Community-Manager/-in

Danke fürs Teilen, Rick!

 

Hi @RomyFuchs1 @StefanWendt @karstenkoehler @Becks @MHechler @sven_montanus @Dennis-DWFB @Jaqueline @dominikberger @ManuelC, ich wollte euch über diese Neuerung und den Post informieren.

Habt ihr ansonsten noch Best Practices, die ihr mit der Community teilen möchtet?

 

Liebe Grüße,

Jessica 


We are excited to announce that the Community will be launching a weekly newsletter on November 2, 2020!
Sign up today!
Antworten
Highlighted
Sachkundiger/ Sachkundige | Gold Solutions Partner

DAS sind großartige Neuigkeiten. Damit werden wir uns zeitnah genauer befassen. 

Tatsächlich nutzen wir auf einigen Projekten schon seit einiger Zeit einen DOI-"Workaround", um die herkömmliche vorgegebene DOI-E-Mail zu umgehen.

 

Dabei wird die DOI-Funktion als solches erstmal ausgeschaltet. Sobald Formulare ausgefüllt werden, lösen Workflows individuelle E-Mails aus, die zwar "E-Mail-Adresse bestätigen" per Link anzeigen, aber natürlich (bis jetzt) die Option noch nicht setzen. 

 

Stattdessen gilt quasi der Nachweis über den Klick auf den Link als DOI des jeweiligen Nutzers.

 

@rick_d Können diese E-Mails unabhängig von Abos verschickt werden? Sprich, wenn ein neuer Kontakt erstellt wird, kann er diese E-Mail per Workflow erhalten, ohne ein E-Mail-Abo zugewiesen bekommen zu haben, sodass dies erst nach DOI geschieht?

Antworten
Highlighted
HubSpot-Mitarbeiter/-in

Hallo Dennis,

 

Die Email ist eine ganz normale Marketing Email, also muss ein Abo gesetzt werden. Ich habe das hier vereinfacht dargestellt, aber im Prinzip würde im initialen Formular ein Abonnement vergeben werden. Dieses könnte man dann nutzen, oder man erstellt eins nur für DOI à la Transaktions Mail, und vergibt dieses bevor die DOI Email versendet wird.

Antworten
Highlighted
Sachkundiger/ Sachkundige | Gold Solutions Partner

Hi Rick, 

danke dir. 

In dem Fall würden wir wahrscheinlich ein "DOI-Abo" für individuelle DOI-E-Mails erstellen. Quasi so in Richtung:

  1. Kontakt füllt Formular zu Themengebiet 1 aus
  2. Kontakt wird per Workflow das Abo "DOI" zugewiesen und danach die individuelle DOI-E-Mail mit Abo "DOI" geschickt.
  3. Wenn DOI bestätigt wurde, bekommt der Kontakt sein "richtiges Abo" für E-Mails aus Themengebiet 1.

Abschließende Frage: Der Klick auf den DOI-Link in den individuellen E-Mails führt dann wahrscheinlich auch schlichtestergreifend auf die E-Mail-Bestätigungsseite, woll?

Antworten
Highlighted
HubSpot-Mitarbeiter/-in

Hallo Dennis,

 

Ja genau, so wäre der Workflow hier am besten, also das "richtige" Abo separat dazu geben lassen. Ob man das nun direkt mit am Anfang durch einen anderen Workflow oder das Formular setzen lässt dürfte technisch egal sein. Man hält seine Empfangslisten dann ja eh mit dem Bestätigungsstatus der Marketing Email sauber. 

 

Zu deiner Rückfrage: Richtig, dass ist die simple Bestätigunsseite, welche dann erscheint. Wer mehr Gestaltungsmöglichkeiten braucht, müsste es doch über eine Eigenschaft und CTA Klicks machen.

Antworten
Highlighted
Sachkundiger/ Sachkundige | Solutions Partner

Das sind großartige Neuigkeiten, danke für die Info! Muss ich mir auf jeden Fall über's Wochenende im Detail ansehen da die Verwendung eigener DOI-E-Mails durchaus interessant ist.

Antworten
0 Likes
Highlighted
Autorität | Solutions Partner

Schön, dass es jetzt hier mehr Spielraum gibt, danke fürs Teilen, @rick_d!

 

Ich nutze aktuell in einigen Portalen die Hybrid-Variante von Viktor Brech, bei der die System-Double-Opt-in-Funktion aktiviert, aber auf eine einzige Dummy-Seite beschränkt wird. Die System-Double-Opt-in-E-Mail wird dann nie versendet, aber durch das Aktivieren der Funktion steht der hubl-Token zur Verfügung, den man in selbst gebauten Bestätigungsemails verwenden kann. Diesen Schritt müsste man dann jetzt nicht mehr gehen.

 

Verbirgt sich hinter dem Abonnement-Link exakt dieser hubl-Token, @rick_d?

Karsten Köhler
Freelance Digital Marketing Advisor

Beratungstermin mit Karsten vereinbaren


Hat mein Beitrag deine Frage beantwortet? Bitte hilf der Community und markiere ihn als Lösung.

Antworten
0 Likes
Highlighted
HubSpot-Mitarbeiter/-in

Hallo @karstenkoehler ,

 

Diese Lösung war mir so noch nicht geläufig, danke fürs teilen!

Ja, der HubL Token müsste derselbe sein, ich kenne sonst keinen anderen der die DOI Eigenschaft setzen würde. 

Antworten
Highlighted
Mitwirkender/ Mitwirkende

Richtig gut, vielen Dank @rick_d!! Als zusätzliche Idee könnte man sich über einen weiteren Schritt nach "Verzögerung" im gleichen Workflow eine bestimmte Kontakteigenschaft setzen lassen, die besagt, dass ein Kontakt den DOI Button nicht innerhalb von 7 / 20 / x Tagen angeklickt hat -> Also die "not opted in" Kontakte markiert. (Keinen anderen Workflow verwenden, da jeder Kontakt im ersten Moment die Enrollment trigger "is not DOI" erfüllt!) 

 

Diese Kontakte könnte man einmal pro Woche / Monat durchgehen. So kann man "Spam Kontakte" direkt löschen und bei anderen E-Mails checken, ob es sich um Kollegen von bereits bestehenden Kontakten handelt / wichtigen Stakeholdern oder Freunden / Bekannten des eigenen Unternehmens, die man beispielsweise über eine alte E-Mail Adresse oder Telefon kontaktieren kann. 

 

-> Reports bleiben unverfälscht  

-> Kein interessanter Lead geht verloren 

-> Man behält die Übersicht über die eigenen Kontakte

-> Falls "Spam" auftritt, wird er schnell erkannt und kann abgestellt werden 

Antworten
Highlighted
Mitwirkender/ Mitwirkende

Hallo @rick_d,

 

wie kann ich den selbstgebauten DOI für mehrere Sprachen implementieren?

Antworten
0 Likes
Highlighted
HubSpot-Mitarbeiter/-in

Hallo @DennisG22,

 

Du kannst mehrere DOI Emails je nach Sprache erstellen und diese im Workflow je nach Sprache des Kontakts verschicken. Das kann man steuern indem man z.B. im Formular ein hidden Field mit Sprache einbaut, welche im Kontakt hinterlegt wird, oder direkt per Formulareinsendung auf verschiedenen Sprachseiten triggert. 

Im Workflow oben im Beispiel könnte man so entweder den Aufnahmetrigger ändern oder per Wenn/Dann Verzweigung nach der gewünschten Sprache filtern um dann die DOI Mail mit der richtigen Sprache für den Kontakt zu verschicken. 

 

LG Rick

Antworten