AMA - Das Einmaleins der Pillar Pages & Topic Clusters

Highlighted
HubSpot-Moderator/-in

...oder wie ihr euren organischen Blog-Traffic verdoppeln könnt!

 

Zu diesem Thema steht euch in dieser Woche Jennifer Lapp Rede und Antwort. Jennifer ist SEO Content Strategist bei HubSpot und hat es geschafft, den organischen Traffic unseres deutschen Blogs innerhalb eines Jahres zu verdoppeln. 

 

In diesem AMA beantworten wir Fragen wie:

 

  • Was sind Pillar-Seiten und Themencluster und wieso sind sie so wichtig?
  • Wie wählt man ein Themencluster aus?
  • Wie kann man Inhaltslücken identifizieren?
  • Welche SEO-Tools sollte jeder SEO-Stratege kennen?
  • Warum die Optimierung historischer Inhalte nicht vergessen werden sollte!

Wir freuen uns auf eure Fragen und eine interessante Diskussion zum Thema SEO. Und bitte teilt Screenshots oder relevante Links – es ermöglicht uns gezielter auf eure Fragen zu antworten.

 

Jenny & Frank

5 Antworten
Highlighted
Mitwirkender/ Mitwirkende

Hi an alle, 

 

Ich wollte fragen, ob ihr ein paar essentielle Tips habt, wie ich am besten vorgehe um meine SEO Strategie für 2020 zu optimieren? Gibt es eine besonders sinnvolle Praxis, bzw. was sind eure Best Practice Tipps in Bezug auf die SEO Trends in 2020? Danke schon mal 🙂 

 

Highlighted
HubSpot-Mitarbeiter/-in

Hi Fheid123,

 

Grundsätzlich kommt das natürlich darauf an, wie Ihre aktuelle SEO Strategie aufgebaut ist.

Der Jahresanfang eignet sich gut dafür, einen umfassenden Frühjahrsputz der eigenen Webseite anzugehen. Dazu empfiehlt sich ein einfach gehaltenes SEO-Audit, in dem alle vorhandenen URLs unter die Lupe genommen werden, vor allem in Hinblick auf ihr Fokus-Keyword dessen Intent – also die eigentliche Absicht des Suchenden.

 

Von Ladegeschwindigkeit über Meta-Daten bis hin zu Keyword-Kannibalisierung, gibt es unglaublich viele Aspekte, die für eine umfassende SEO-Strategie wichtig sind. Wir haben dazu auch eine Checkliste erstellt, die es SEO-EinsteigerInnen und Profis einfach macht, sich Schritt für Schritt durch diesen Dschungel zu hangeln.


SEO ändert sich ständig, deshalb ist eine SEO Strategie nur dann effektiv, wenn sie ständig angepasst wird und auf Google Updates reagiert wird. Eine umfassende Zusammenfassung der wichtigsten Google-Updates gibt es hier.

 

Liebe Grüße

 

Jenny

Highlighted
Mitwirkender/ Mitwirkende

Im Rahmen der Content-Produktion wird es zunehmend wichtiger, dass Informationen auch per Sprachassistent abrufbar sind. Wer intelligente Sprachassistenten berücksichtigen möchte, sollte Inhalte von Artikeln zu Beginn zusammenfassen und für den Google Home Assistant oder Alexa kennzeichnen. Das funktioniert, indem bestimmte Passagen mit Markups  gekennzeichnet werden. Erst dann kann eine Sprachsoftware sie auch laut vorlesen. In den USA klappt das bereits für einige Newsseiten – in Europa ist das Feature für News noch nicht verfügbar. Es ist nur eine Frage der Zeit bis das nächste Update kommt und wieder völlig neue Türen für die SEO-Gemeinschaft öffnet. 

Highlighted
Mitwirkender/ Mitwirkende

Hallo Jenny,

Was ist der beste Weg um Inhaltslücken zu identifizieren und wie bilde ich daraus Themencluster?

Danke 🙂

Highlighted
HubSpot-Mitarbeiter/-in

Hi Jecka16,

 

Um Inhaltslücken zu finden, nutze ich gern verschiedene Tools – am liebsten ahrefs oder SEMrush. Bei beiden Tools lassen sich sowohl Content-Wettbewerber als auch „Content-Gaps” leicht identifizieren. 

 

Hier einmal kurz die Schritte, die ich zur Themenfindung in einem Cluster durchlaufe:

 

Allgemeine Themenrecherche & Bestandsaufnahme:

Was interessiert meine Buyer Persona? Welche Herausforderungen hat sie? Gibt es Google Trends, die ich beachten sollte? Mit einer Site-Abfrage über Google finde ich heraus, wie viel Content es zu welchem Thema auf meiner Seite schon gibt: „site:[domain] [keyword]“

Faustregel für die Bestandsaufnahme: Jedes meiner Produkte oder Angebote sollte mindestens zwei Themencluster haben, jedes „Feature” mindestens eines. 

 

Einmal am Beispiel von TradeGecko:

 

Feature

Themencluster

Unterstützung für mehrere Standorte und Währungen

Globale E-Commerce Strategie

Globale Logistik

Lagerverwaltung

Bestandskontrolle

Auftragsmanagement

Lieferkettenmanagement

Buchhaltung

 

Im nächsten Schritt „mappe” Ich meine Produkte/Features zu Themenclustern und bewerte sie:

  1. Füllen (Hinzufügen weiterer Inhalte)
  2. Pflegen (Optimierung der bestehenden Inhalte)
  3. Erstellen (komplett neue Inhalte erstellen)

Nun wählt man ein Themencluster aus, das bearbeitet werden muss (z. B. eine Themenlücke) und stellt sicher, dass es den Themencluster-Test besteht:

SEO Content Strategy AMA.png

Zu jedem Themencluster habe ich jetzt schon eine Liste mit den ersten Keyword-Ideen – jedes Keyword betrachte ich als einen individuellen Beitrag.

 

Wettbewerbsanalyse: 

Wettbewerbsanalyse ist fester Bestandteil der Recherche für ein neues (oder auch schon vorhandenes) Themencluster. Zuerst eine Liste der potenziellen Wettbewerber erstellen, z. B. so:

„[Themencluster Keyword] + blog(s)”

„[Themencluster Keyword] + strategie”

„[Themencluster Keyword] + [tipps, techniken, taktiken, anleitung]”

„[Themencluster Keyword] + leitfaden”

→ einfach bei Google in die Suchleiste, los geht’s.

 

Nun alle Wettberwerber in einer einfachen Tabelle sammeln, am besten schon mal Hauptthema dazu, damit man nicht den Überblick verliert.

Danach füge ich alle Wettbewerber in das Wettbewerbs-Tool meiner Wahl (hier ahrefs) 


Unbenannt.png

Nun sehe ich Themen, für die meine Wettbewerber ranken, ich jedoch nicht – so geht das nicht. Ich will ja da ranken! Wenn hier nun plötzlich Tausende Keywords angezeigt werden, kann man in ahrefs einstellen, wie viele „intersections” angezeigt werden – also wie viele Wettbewerber jeweils für das Keyword ranken.

 

Auch hier mappe ich jedes Keyword zum jeweiligen Themencluster – auch wieder jedes Keyword als einzelner Blogbeitrag.

 

Zu jedem Keyword auf jeden Fall einen eigenen Content-Check machen: Vielleicht gibt es ja auf meiner Seite schon Content dazu, den ich aktualisieren/aufpeppen kann? Das geht auch ganz einfach mit einer Site-Abfrage bei Google: „site:[meine Domain] [mein keyword]„

 

Nun habe ich nach all den Schritten ein hoffentlich ziemlich langes Spreadsheet mit potenziellen Blogbeiträgen, die ich nun einzeln bewerte:

  • Ist das Keyword hart umkämpft?
  • Gibt es vielleicht ein Hauptthema, das eine höheres Suchvolumen hat?
  • Gibt es Longtail-Keywords, die ich mit diesem Beitrag ansteuern kann?
  • Wie stabil sind sind die Suchergebnisse des Keywords? Wenn ein Keyword volatile SERPs aufweist, kann das eine große Chance sein, denn anscheinend versucht Google noch, die Intention des Suchenden herauszufinden.

Als nächstes schaue ich mir zusätzliche Chancen in den SERPs an:

  • Gibt es Featured Snippets, FAQs oder Listen, auf die ich optimieren kann?
  • Sollte mein Beitrag Videos oder Bilder enthalten?
  • Wie sehen überhaupt die Top 10 Rankings aus und was kann ich in meinem Post besser machen?

Uff, jetzt bin ich aus dem Schreiben gar nicht mehr rausgekommen, und doch gibt es noch einiges, was man noch machen kann. Dies ist auch sicher nicht der beste & einfachste Weg – da hat jeder SEO sein eignes Vorgehen und seine eigene Strategie.

 

Hier noch ein paar hilfreiche Blogbeiträge zum Thema:

 

https://blog.hubspot.de/marketing/themencluster-suchmaschinenoptimierung-seo 

https://blog.hubspot.de/marketing/was-ist-eine-pillar-seite 

https://blog.hubspot.de/marketing/seo-strategie-cluster-modell

https://blog.hubspot.de/marketing/inhalte-an-online-suche-anpassen

https://blog.hubspot.de/marketing/themencluster-inhaltserstellung

https://blog.hubspot.de/marketing/seo-und-wikipedia

 

Und noch eine Liste hilfreicher Tools für die Keyword-Recherche:

  • Keywords Everywhere 
  • Suggested Keywords Finder
  • Answer the Public
  • Keyword Tool 💸
  • LongTailPro 💸
  • Ahrefs 💸💸
  • Google Keyword Planner 💸💸💸
  • SEMrush 

 

Liebe Grüße

 

Jenny